Initiativantrag stößt auf positives Echo

Weitere Gesundheitsschutzmaßnahmen in KiTas

Initiativantrag stößt auf überwiegend positives Echo

Auf den von der MAV am 5. Februar gestellten Initiativantrag zur Verbesserung des Gesundheitsschutzes für die Beschäftigten in den KiTas im Kirchenkreis Burgdorf, hat der Kirchenkreisvorstand (KKV) schnell und überwiegend positiv zustimmend reagiert. Neben der bereits umgesetzten Reduzierung der Anwesenheitspflicht der Beschäftigten auf das Allernötigste, hat der KKV auch die weitere Bereitstellung von FFP-2-Masken zugesichert.

Darüber hinaus stieß auch der gemachte Vorschlag, dass im Falle einer nachweislichen Corona-Infektion in einer Einrichtung allen Mitarbeitenden die Möglichkeit eröffnet werden soll sich freiwillig und unentgeltlich testen zu lassen, auf positives Echo. Sofern in Einzelfällen keine Finanzierung seitens der Krankenkassen ermöglicht wird (wovon jedoch grundsätzlich ausgegangen wird), besteht ab sofort auf Antrag eine Erstattungsmöglichkeit für eine Kostenerstattung für einen Antigen-Schnelltest in Höhe von bis zu 55,- Euro. Die Finanzierung erfolgt dann über den Haushalt der Kindertagesstätte.

Letztlich dem letzten Punkt des Initiativantrages hat der Arbeitgeber (zunächst) nicht zugestimmt. Eine Kostenübernahme für regelmäßige Schnelltestungen der Beschäftigten (ähnlich wie in Altenpflegeeinrichtungen) wurde abgelehnt. Allerdings geschah dies mit dem Hinweis darauf, dass momentan ja auch noch Entscheidungen seitens der Landesregierung dies bezüglich ausstünden.

Zurück